Warum Selbstwert?

Selbstwert ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben!

Alles was wir tun, dient letztlich der Befriedigung unserer Bedürfnisse. Jeder Mensch wünscht sich Liebe, Aufmerksamkeit und gute Beziehungen. Entscheidend ist, welche Strategien wir wählen, uns diese Bedürfnisse zu erfüllen. 

Menschen mit geringem Selbstwert wählen Strategien wie Fleiß, Schönheit, Erfolg und auch übersteigerte Hilfsbereitschaft. Doch wenn die ersehnte Anerkennung tatsächlich erfolgt, fühlt es sich trotzdem nicht so richtig gut an bzw. das Gefühl von Stolz verpufft schnell. Wir wollen nämlich geliebt werden für das was wir sind und nicht für unsere Leistung oder unser Aussehen. Instinktiv spüren wir, dass das nicht die wahre Liebe ist, nach der wir uns sehnen.

Unser Selbstwertgefühl beeinflusst unser Leben täglich – vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Es wirkt sich auf unser Verhalten und unsere Gefühle in allen Bereichen unseres Lebens aus: auf die Partnerschaft, den Beruf, den Freundeskreis und selbst dann, wenn wir alleine sind.

Dein Selbstwert kann sich anfühlen wie eine dicke Eisenkette, die dich am Boden hält. Du führst nicht das Leben, das du dir wünschst. Stattdessen bist du damit beschäftigt, die Erwartungen anderer zu erfüllen. Doch du kannst die Ketten sprengen und spüren, dass dir Flügel wachsen. Voraussetzung ist, du triffst eine klare Entscheidung: Ja, ich will etwas verändern und bin bereit, an mir zu arbeiten.

Die Symptome eines schwachen Selbstwerts

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich ein geringer Selbstwert auf dein Leben auswirken kann. Die gängigsten habe ich nachfolgend aufgeführt.  Zugegeben, die Liste liest sich nicht besonders angenehm, vor allem dann nicht, wenn man sich selbst in Teilen wiedererkennt. Aber genau das ist der erste Schritt zur Veränderung: ehrlich zu sich selbst zu sein. 

Perfektionismus

Du hast Schwierigkeiten damit, zu deinen Schwächen zu stehen und möchtest dir keine Fehler erlauben. Du hoffst, dass Perfektion dich liebenswerter macht.

übergroße hilfsbereitschaft

Du versuchst zu helfen, wo es nur geht - auch ungefragt und bis zur totalen Erschöpfung. Du hoffst, dadurch Anerkennung und Liebe zu erhalten.

Nicht Nein-Sagen können

Wenn du "nein" sagst, fühlst du dich schlecht. Du hast Angst, dass dich dich ablehnen, wenn du ihre Erwartungen nicht erfüllst.

Andere Anklagen

Du klagst andere an und machst ihnen Vorwürfe. Das gibt dir für einen kleinen Moment das Gefühl, nicht am Ende der Rangliste zu stehen.

Sich selbst schlecht machen

Du kannst nicht zu deinen Stärken stehen. Alles was dir gelingt, redest du selbst klein. Du machst Witze über dich und wertest dich selbst ab.

die Opferrolle einnehmen

Du glaubst, du hast keinen Einfluss auf dein Leben und bist dem Schicksal und anderen Menschen hilflos ausgeliefert. Dir fehlt die Erfahrung der Selbstwirksamkeit.

Wie auch immer dein Leben gerade aussieht, du hast das Potenzial, es zu verändern und etwas Wunderbares daraus zu machen.

Bist du bereit für den Weg der Veränderung?

Der Selbstwert und seine MitspielerInnen: 

Die einzelnen Aspekte sind eng miteinander verzahnt und stärken oder schwächen sich gegenseitig. Jemand der einen großen Glauben an die Selbstwirksamkeit hat und entsprechende Erfahrungen sammeln konnte, hat auch mehr Selbstvertrauen. Jemand der selbstbewusst ist, wird auch eine bessere Selbstfürsorge betreiben, usw. 

Sich seiner selbst bewusst sein, das heißt, die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Werte sowie Stärken und Schwächen zu kennen.  Sich ehrlich im Spiegel anschauen und sich in allen Aspekten liebevoll annehmen.

Menschen mit einem starken Selbstwert sind nicht perfekt – und das akzeptieren sie. Es gilt die Stärken wahrzunehmen und nicht zu verleugnen und die Schwächen anzunehmen, ohne sich dafür zu schämen.

Während der sich liebende Mensch gut auf die Signale seines Körpers und seiner Seele achtet, übergeht der Selbstwert-schwache Mensch diese oftmals. Schmerzen werden ignoriert oder klein geredet und Ruhepausen sind sowieso nur etwas für andere. Ein Teil der Selbstfürsorge ist die Abgrenzung, also “nein” sagen zu können und zwar ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.

Sich seiner Stärken und Fähigkeiten bewusst sein und darauf vertrauen, dass man die Schwierigkeiten des Lebens meistern kann.

Der Glaube daran, dass man Einfluss auf sein Leben nehmen kann. Das Gefühl, dem Schicksal nicht hilflos ausgeliefert zu sein, sondern immer eine Wahl zu haben.

Jetzt Termin für kostenloses Gespräch reservieren

Gerne kannst du mit mir über dein Anliegen in einem kostenlosen Informationsgespräch. Den Termin kannst du dir hier im Kalender aussuchen und gleich für dich reservieren. Du kannst zwischen einem Telefonat und einem Videocall (Zoom) wählen. 

E-Guides

Perfektionismus und nicht NEIN-Sagen können sind häufige Symptome eines schwachen Selbstwerts. In den E-Guide erfährst du mehr über die möglichen Ursachen und was du tun kannst, um dein Verhalten zu ändern.

Warum dein Perfektionismus dir im Wege steht!

Warum NEIN-Sagen uns so schwer fällt.

NADJA HOHLER | TANNENSTRASSE 3 |64653 LORSCH | TELEFON: 06251 589 40